Participatory Budgeting in Asia and Europe

Participatory Budgeting in Asia and Europe

Literaturtipp |  Bürgerhaushalte in der Wissenschaft |  Redaktion |  12.06.2013
Participatory Budgeting in Asia and Europe

von Yves Sintomer, Rudolf Traub-Merz, Zhang Junhua und Carsten Herzberg (Hg)

In der europäischen politischen Landschaft sind Bürgerhaushalte längst ein gewohntes Phänomen und werden in mittlerweile über 200 Kommunen praktiziert. Aber auch in Asien sind partizipatorische Politik und Bürgerbeteiligung auf dem Vormarsch. Sowohl in Demokratien wie Japan und Südkorea als auch in Ländern wie China werden Öffnung und Transparenz via Bürgerhaushalten derzeit gesucht und gestärkt.

Nun beschäftigt sich ein internationaler, englischsprachiger Sammelband mit Bürgerhaushalten in Asien und Europa. "Participatory Budgeting in Asia and Europe" untersucht und vergleicht die Erfahrungen in den verschiedenen Teilen der Welt. Der Band erscheint als Hardcover und ist gegliedert in drei Kapitel über Asien, China im Speziellen sowie Europa. Er enthält zahlreiche Beiträge von Beteiligten und Fachleuten aus den jeweiligen Regionen und Themenbereichen.

Die Herausgeber sind der französische Soziologe Yves Sintomer (Universität Paris), der Tübinger Soziologe und Asienbeauftragte der Friedrich-Ebert-Stiftung, Rudolf Traub-Merz, sowie der chinesische Politikwissenschaftler und ehemalige Direktor des Asian Center for Development and Transformation in Berlin, Zhang Junhua, und Dr. Carsten Herzberg, Leiter des Thyssen-Projekts und Politikwissenschaftler der Universität Potsdam.

 

Mehr Informationen: "Participatory Budgeting in Asia and Europe" bei Macmillan Publishers (engl.)