Voraussetzung für einen "Bürgerhaushalt"

Haupt-Reiter

Contra-Argument | Gast | 23.02.2013

Wenn die Bürgerbeteiligung eine Zukunft haben soll, müssen zuerst die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.
z.B. müssen die Gemeinde/stadt. Haushalte so transparent aufbereitet werden, dass der "normale Bürger" ihn verstehen kann. Seit 2009 haben alle Gemeinden in NRW das NKF eingeführt. Die wenigsten haben aber die dazugehörenden Kennzahlen bzw. Zielvereinbarungen hinterlegt.
Die "Bürger" könnten neben Verwaltung und Politik bei der Verabschiedung dieser Kennzahlen einbezogen und somit aktiv an der Entwicklung des Haushaltes teilhaben.