Bürgerhaushalt Hilden: Der "alte Hase"

Best Practice | Redaktion | 07.01.2013

Start: 2002

Besonderheiten:      

„alter Hase“ beim Thema Bürgerhaushalte, Vielfalt und Kreativität in der Verfahrensgestaltung

Die Stadt Hilden ist deutscher Rekordhalter in Sachen Bürgerhaushalte.  Von 2002 bis 2004 hat sie am Pilotprojekt „Kommunaler Bürgerhaushalt“ der Bertelsmann Stiftung und des nordrhein-westfälischen Innenministeriums teilgenommen. Seither führt die Stadt ihren kommunalen Bürgerhaushalt konsequent jährlich weiter.  Damit bietet sie heute das in Deutschland älteste und kontinuierlichste Angebot für Bürgerbeteiligung am kommunalen Haushalt. Die Idee des Bürgerhaushalts ist in Hilden fest in der Kultur von Politik und Verwaltung verankert.

Ein „Hildener Modell“  gibt es aber nicht. Bemerkenswert ist vielmehr die Vielfalt an Verfahren, die sich die Stadt Hilden im Laufe der Jahre ausgedacht hat. So werden neben Bürgerforen und Beteiligungsmöglichkeiten über das Internet (erstmals 2011) auch kreative Ansätze verfolgt. Bei der Informationsveranstaltung „Hildopoly“ im Jahr 2010 vermittelte die Stadt auf eine spielerische Art und Weise, für welche Leistungen die Stadt welche finanziellen Mittel aufwenden muss. Neben der Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, Vorschläge zum kommunalen Haushalt einzureichen, liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Phase der Information.

Weitere Informationen zum Bürgerhaushalt Hilden:

Dokumentationen der Bürgerhaushalte der Stadt Hilden seit 2002 auf http://www.hilden.de/

Zum Steckbrief auf buergerhaushalt.org: Steckbrief

Deutsch