Erstes Bürgerbudget in Bonn mit mäßiger Beteiligung

Erstes Bürgerbudget in Bonn mit mäßiger Beteiligung

News |  Redaktion |  10.08.2018
Erstes Bürgerbudget in Bonn mit mäßiger Beteiligung

In 2018 hat die Stadt Bonn erstmals ein Bürgerbudget von 220.000 Euro eingeführt, das nach der Anzahl der Einwohnenden auf die vier Stadtbezirke aufgeteilt wurde. Trotz dieser Änderung war die Aktivität der Teilnehmenden mit 233 Vorschlägen, 601 Kommentaren und 2.105 Bewertungen zwar höher als in 2016, aber für eine Stadt mit rund 250.000 Einwohnenden sehr gering.

Vom 8. bis zum 29. Mai konnten Interessierte stadtteil-bezogene Maßnahmen vorschlagen. Die Kosten sollten je Idee 10.000 Euro nicht überschreiten. Bis zum 5. Juni konnten die Vorschläge in einer ersten Bewertungsphase bewertet und weiterhin kommentiert werden. In der zweiten Phase prüfte die Verwaltung best-bewerteten Vorschläge hinsichtlich Zuständigkeit, Umsetzbarkeit und Kosten und formulierten Stellungnahmen. Einige Vorschläge konnten nicht zur finalen Abstimmung freigegeben werden.Vom 26. Juni bis zum 10. Juli 2018 konnten alle Bonner/innen in der zweiten Bewertungsphase für ihre Favoriten aus den geprüften Vorschlägen je Bezirk abstimmen. Die Vorschläge werden gemäß der abgegebenen Stunden in Bestenlisten für die jeweiligen Stadtbezirke zusammengefasst. Die Bestenlisten der jeweiligen Stadtbezirke werden im Rahmen der Haushaltsberatungen dem Rat zur Entscheidung vorgelegt.