Umfrage zum Thema: „Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit“

Umfrage zum Thema: „Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit“

Call |  Redaktion |  01.10.2015
Umfrage zum Thema: „Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit“

Im Auftrag des Deutschen Bundestags führt das IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung eine Umfrage zum Thema „Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit“ durch. Die Umfrage ist Bestandteil einer neuen Dialogplattform (Stakeholder Panel TA), die das Büro für Technikfolgen-Abschätzung des Bundestags (TAB) eingerichtet hat. Ziel ist es, von unterschiedlichen gesellschaftlichen Akteuren zu erfahren, wie sie die Wirkungen neuer Technologien auf Gesellschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft einschätzen. Nutzungskonflikte, aber auch Entwicklungspotentiale sollen so frühzeitig erkannt werden. Zwei bis drei solcher Online-Umfragen sind pro Jahr geplant. Sie beziehen sich auf Themen, die die Abgeordneten des Deutschen Bundestages 2014 festgeleht haben. Die Themen lauten "Ausbau der Stromnetze im Rahmen der Energiewende" , "Neue elektronische Medien und Gefahrenpotentiale exzessiver Nutzung"  und "Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit".  

Das Thema "Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit" steht im Zentrum der aktuell laufenden Umfrage. Konkret geht es um die Fragen:

Welche Beteiligungsangebote wecken Ihr Interesse?

Aus welchen Motiven würden Sie sich beteiligen?

Welche Anforderungen stellen Sie an Online-Bürgerbeteiligung?

Warum bleibt Ihrer Einschätzung nach die politische Beteiligung im Internet bislang hinter den Erwartungen zurück?

Die Umfrage richtet sich an alle interessierten Akteure, ob in der Rolle als Bürgerin oder Bürger oder beispielsweise als Vertreterin oder Vertreter einer zivilgesellschaftlichen Organisation, einer Bürgerinitiative, der Medien, der Wirtschaft oder auch der Wissenschaft und der Verwaltung.

Hier gelangen Sie direkt zur Umfrage.

Hintergrund der Umfrage sind die aktuellen Diskussionen über Bürgerbeteiligung und insbesondere Online-Bürgerbeteiligung in Parlamenten. Dabei gewinnt der Austausch mit interessierten Akteuren immer weiter an Bedeutung. Bürgerinnen und Bürger soll so bei der Vorbereitung und Umsetzung von politischen Entscheidungen Stimme und Gewicht gegeben werden.

Neben Umfragen greift das Stakeholder Panel auch auf andere Dialogelemente (Microblogging, Kreativworkshops etc.) zurück, um ein "möglichst umfassendes Bild der Positionen, Interessen, Einschätzun­gen und Fragestellungen der Stakeholder zu erhalten", heißt es auf der Internetseite des Stakeholderpanels.

 Alle wichtigen Eckdaten auf einen Blick:  

Die Teilnahme an der Umfrage zu "Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit" ist noch bis zum 15. Oktober 2015 möglich. Für das Ausfüllen des Fragebogens benötigen Sie ca. 15 Minuten.

Rückfragen können unter stakeholderpanel@izt.de gestellt werden.

 

Weiterführende Informationen:

Internetseite des Stakeholder Panels TA

Internetseite des IZT -  Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

Link zur Online-Umfrage

Bewertung

Noch keine Bewertungen