Budgetorientierter Bürgerhaushalt in Glienicke

Budgetorientierter Bürgerhaushalt in Glienicke

Meldung |  Modelle und Verfahren |  Redaktion |  17.06.2016
Budgetorientierter Bürgerhaushalt in Glienicke

Seit dem 1. Juni können Glienicker Bürgerinnen und Bürger über die Verwendung von 100.000 Euro entscheiden. Bis zum 31. August haben sie die Möglichkeit, Projekte und Maßnahmen für ihre Stadt über die Online-Plattform des Bürgerhaushalts vorzuschlagen. Am 19. November sei dann der „Tag der Entscheidung“ wie die Märkische Allgemeine berichtete. An diesem Tag würden die Bürgerinnen und Bürger eigenständig über die Vorschläge abstimmen und so eine Bestenliste zusammenstellen. Dafür erhalte jeder fünf Punkte, mit denen er für die jeweiligen Projekte und Maßnahmen stimmen kann.

Eberswalde als Vorbild

Dem Bürgermeister Hans Günther Oberlack zufolge, basiere das Glienicker Bürgerhaushaltskonzept auf dem Vorbild des Verfahrens in Eberswalde. Dort findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal ein Bürgerhaushalt statt, bei dem die Bürgerinnen und Bürger über die Verwendung eines festgelegten Budgets bestimmen können. Oberlack habe sich in Eberswalde von der Bedeutung eines Bürgerhaushaltes für die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt überzeugt, wie die Märkische Allgemeine mitteilte. Natürlich gebe es Bedenken bei einer direkten Abstimmung über Projekte durch Bürgerinnen und Bürger, aber „wir sollten nicht so viel Angst haben, dass auch mal was schief geht“, so Oberlack in der Märkischen Allgemeinen.

Kriterien

Der Bürgerhauhalt beinhaltet einige Kriterien. Wie auf den Informationsseiten des Bürgerhaushalts nachzulesen ist, können pro Projekt bis zu 15.000 Euro aufgewendet und pro Person ein Vorschlag eingereicht werden. Das Mindestalter der Teilnahme liegt bei zwölf Jahren. Die Umsetzung der Projekte mit den meisten Stimmen erfolgt dann im Jahr 2017.

 

Weitere Informationen

Artikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung

Informationsseiten des Bürgerhaushalts in Glienicke

Online Plattform des Glienicker Bürgerhaushalts