USA: Leitfaden zur Durchführung von Schülerhaushalten veröffentlicht

USA: Leitfaden zur Durchführung von Schülerhaushalten veröffentlicht

Literaturtipp |  Internationales |  Redaktion |  09.08.2016
USA: Leitfaden zur Durchführung von Schülerhaushalten veröffentlicht

Das Participatory Budgeting Project (PBP) hat einen kostenlosen englischsprachigen Leitfaden für Participatory Budgeting (deutsch: Bürgerhaushalt) an Schulen in den USA und der Welt veröffentlicht.

Ziel ist es mit Schülerhaushalten jungen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben Erfahrungen im zivilgesellschaftlichem Engagement zu sammeln.

Der 57 Seiten starke Leitfaden kann per E-Mail angefordert werden und wird zeitnah zugesandt (hier anfordern). Er umfasst eine kurze Darstellung, welche Vorteile eine Schule sich von einem Schülerhaushalt erhoffen darf und eine allgemeine Erklärung von Geschichte und Zweck von Bürgerhaushalten. Das Hauptaugenmerk liegt auf der konkreten Anleitung zur Durchführung einer Schülerbeteiligung an schulischen Haushalten, von der Planung bis zur konkreten Umsetzung.

Semesterbegleitendes Beteiligungsprojekt in 18 Unterrichtseinheiten

So schlägt das PBP ein semesterbegleitendes Beteiligungsprojekt in Form von wöchentlichen Unterrichtseinheiten vor. In diesen soll eine Schulklasse über einen Zeitraum von 18 Wochen gemeinsam Ideen sammeln, diese in einer zweiten Phase ausarbeiten und weiterentwickeln und anschließend in einer Ausstellung der gesamten Schule präsentieren. Welche Projekte realisiert werden, wird von der gesamten Schülerschaft mittels einer Wahl entschieden.

Der Leitfaden enthält für jede der 45 Minuten dauernden Unterrichtseinheiten einen Ablaufplan, um den Lehrerinnen und Lehrern, die mit der Durchführung der Beteiligung beauftragt sind, die Organisation der Beteiligung zu erleichtern.

Von den insgesamt 18 Unterrichtseinheiten sind vier für die Ideensammlung eingeplant, sieben Schulstunden für deren Ausarbeitung und Weiterentwicklung, sechs weitere für die Ausstellung und Durchführung der Wahl und eine abschließende Stunde, um das Projekt zu feiern und zu reflektieren.

Als zweite Möglichkeit, um das Projekt zeitlich zu verdichten und die Arbeit zu intensivieren, schlagen sie vor die 18 Unterrichtseinheiten auf sechs Wochen zu verteilen und damit pro Woche drei Schulstunden der Beteiligung am Schulhaushalt zu widmen.

Beteiligung muss ernst genommen werden

Das Participatory Budgeting Project empfiehlt eine Beteiligung nur, wenn es über einen möglichst großen Betrag zu entscheiden gilt. Als sinnvoll erachtet wird eine Summe zwischen 2 500 und 50 000 Dollar. Die Projekte sollten anschließend so schnell wie möglich realisiert werden, um keine Enttäuschung über Mitbestimmung, Teilhabe und Engagement bei den Schülerinnen und Schülern hervorzurufen. Der Arbeitsaufwand für die Beteiligung bleibe der gleiche, unabhängig von der Größe des Budgets. Die finale Auswirkung erhöhe sich jedoch mit der zur Verfügung stehenden Summe.

Participatory Budgeting Project

Das Participatory Budgeting Project ist eine US-Amerikanische Non-Profit-Organisation, die Beteiligung an verschiedensten Haushalten fördert. Die Organisation stößt Beteiligungsprozesse an und unterstützt diese, um gelebte Demokratie zu fördern, die teilhabenden Gemeinschaften zu stärken und öffentliche Ausgaben gerechter und effektiver zu verteilen.

Weitere Informationen:

Englischsprachiger Internetauftritt des Participatory Budgeting Project

Kostenlose Bestellung des Leitfadens