10. Netzwerktreffen Bürgerhaushaltes (Darmstadt)

Name der Veranstaltung

10. Netzwerktreffen Bürgerhaushaltes (Darmstadt)

Wann:

1. Oktober 2014 - 11:30 bis 2. Oktober 2014 - 13:00

Adresse

Darmstadtium Schloßgraben 1 64283 Darmstadt

Was:

Netzwerktreffen

Das 10. bundesweite Netzwerktreffen Bürgerhaushalt findet in diesem Jahr in Darmstadt statt. Das Treffen wird organisiert von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) in der Engagemen Global gGmbH und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Kooperation mit der Stadt Darmstadt.

Auf dem Netzwerktreffen kommen Vertreterinnen und Vertreter deutscher Kommunen, Praktikerinnen und Praktiker, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Interessierte zusammen, um sich in unterschiedlichen Bereichen zum Thema Bürgerhaushalte in Deutschland auzutauschen.

Die vorläufige Agenda des Netzwerktreffens:

Mittwoch, den 01. Oktober 2014:

  • Begrüßung durch den OB von Darmstadt Jochen Partsch - Blitzlicht zum Thema Bürgerhaushalt in Darmstadt: Erfahrungen, Chancen und Risiken
  • Streitgespräch mit Imke Jung Kroh und Johannes Fulgraff „10
    Jahresbilanz Bürger- und Beteiligungshaushalt: Kritischer Rückblick vor
    dem Hintergrund der Partizipationsbestrebungen in Deutschland: Wie
    geht es weiter?“
  • Gruppenarbeitsphase:

AG 1 Zehn Jahre Bürger- und Beteiligungshaushalte in Deutschland: Was hat es den Kommunen gebracht? (Reiner Michaelis – Groß Umstadt)

AG 2 und 3: Wie werden Bürgerhaushalte zu informativen, kommunikativen und kooperativen Beteiligungsverfahren? (Thomas Ködelpeter, Heinrich Schneider, Theresa Steffens und Imke Jung-Kroh)

-   Inklusive Bürgerhaushalte und was dazu gehört
-   Aktives Mitgestalten und kollektives Lernen als Grundlage gelingender Bürgerhaushaltsverfahren

AG 4: Bürgerhaushalte und Qualitätsstandards guter Beteiligung (Hanns-Jörg
Sippel, Stiftung Mitarbeit)

AG 5: Der Bürgerhaushalt ist tot... Es lebe der Bürgerhaushalt?! – ein
Workshop zur Neuerfindung der Bürgerbeteiligung am kommunalen
Haushalt (Oliver Märker, Michelle Ruesch)

AG 6: Das Mühlheimer Modell (Michael Schneider, Christoph Okpue)

  • Marktplatz der Ergebnisse
  • Präsentation eines Fallbeispiels: Bürgerhaushalte in Palästina

Donnerstag, den 02. Oktober 2014:

  • Neueste Trends und Entwicklungen im Bereich Bürgerhaushalte weltweit (Einführungsvortrag von Yves Cabannes)
  • Wie kann die SKEW Partnerschaftsarbeit im Bereich von
    Bürgerbeteiligung und Bürgerhaushalten unterstützen?
    (Doreen
    Eismann, Christian Bürger)
  • Gruppenarbeitsphase:

AG 1: Möglichkeiten und Grenzen des internationalen Austausches  – das
Beispiel Peru und Erfahrungen aus dem ASA-Kommunal Projekt Berlin
Köpenick - Cajamarca zum Thema BHH
(Norbert Hölcker & Janina Dutois)

AG 2:  Mögliche Szenarien für Bürgerhaushalt-Prozesse in Deutschland: ein
Blick in die Zukunft
(Yves Cabannes)

AG 3:  Potenziale für die Kooperation und den Austausch zwischen deutschen
und palästinensischen Kommunen zum Thema Bürger- und
Beteiligungshaushalt
(Local Governance Programme, GIZ Palästina)

AG 4:  Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Bürgerbeteiligung in Marokko:
Perspektiven für den Wissenstransfer
(Soumaya Alimam)

AG 5: Open Space

Weitere Informationen zum 10. Netzwerktreffen Bürgerhaushalt:

Einladung (PDF) zum 10. Netzwerktreffen Bürgerhaushalt auf buergerhaushalt.org.

Meldung auf buergerhaushalt.org zum Netzwerktreffen.